Einkaufswagen

Dein Einkaufswagen ist leer.

TOYS DIE SICH FÜR ALLE EINSTEIGER EIGNEN

Folgende Produkte sind die perfekten BDSM Anfängertoys

FESSELN

Fesseln sind für alle BDSM-Neueinsteiger ein sehr zugängliches SM-Spielzeug. Nicht nur BDSM Interessierte kaufen Fesseln und Zubehör, sondern auch Paare die gerne im Schlafzimmer experimentieren verwenden Fesseln oder Handschellen. Es sind die beliebtesten und meist verwendeten SM-Toys. Fesseln lassen sich schnell irgendwo festmachen und man kann sie auf viele verschiedene Arten verwenden. Du kannst Deine/n PartnerIn oder Unterwürfige/n an das Bett fesseln. Dazu eignen sich vor allem Gitterstabbetten. Oder aber Du fesselst die Hände Deines/r Geliebte/n am Rücken und lässt ihn oder sie vor Dir auf dem Boden knien. Mit Handschellen kann man sehr schnell die Kontrolle über eine Person ausüben. Fühlst Du Dich spielsicher und weißt wie man jemanden schnell fesselt und wieder aus den Fesseln befreit? Dann bist Du wahrscheinlich bereit um mit Fußfesseln, Hängefesseln oder speziellen Bettfesseln zu experimentieren. Nicht mehr lange und der darauffolgende Schritt wird Bondage sein.

ZU DEN FESSELN

SM-Kerzen

Eine SM-Kerze ist eine speziell entwickelte Kerze die beim SM-Spiel gerne verwendet wird. Masochisten genießten die heißen Tropfen auf der Haut und Sadisten erfreuen sich vor allem an der Mischung aus Angst und Hoffnung in den Augen der Unterwürfigen. Meister und Herrinnen bedienen setzten SM-Kerzen vor allem beim Vorspiel ein, denn sie sind ein hervorragender Stimmungsmacher. Da es große Unterschiede zwischen den einzelnen Kerzensorten gibt, sollte man bei der Verwendung von Kerzen vor allem auf die Schmelztemperatur achten. Spezielle SM-Kerzen haben einen niedrigen Schmelzpunkt und werden nicht so heiß wie übliche Kerzen. Kerzenwachs kann auf alle Körperteile des Subs getröpfelt werden. Der Gesichtsbereich sollte ausgeschlossen werden und es muss gut auf den/die Sub und seine/ihre Reaktion geachtet werden. Die im Spiel eingebrachten, behaarten Körperteile können auch im Voraus geschoren oder während dem Spiel mit den Kerzen entfernt werden. Es sollte vorher mit dem Partner besprochen werden, wie empfindlich seine Haut auf Hitze reagiert, denn eine sensible Haut reagiert viel empfindlicher auf Kerzenwachs als normale Haut.

ENTDECKE UNSERE SM-KERZEN

FEDERKITZLER & PEITSCHEN

Ein Federkitzler, auch Tickler genannt, ist das ultimative SM-Toy für Anfänger. Die weichen Federn, die lieblichen Farben und der sinnliche Look geben diesem Spielzeug einen sanften Touch. Doch der Schein trügt, denn der den Einsatz des Federkitzlers macht die behandelten Hautstellen sehr gefühlig und das kontinuierliche Streicheln und Kitzeln einer bestimmten Stelle unter verbundenen Augen kann mit der Zeit als sehr unangenehm empfunden werden. Wenn Du Deine/n Sub lange genug mit dem Tickler „gequält“ hast, kannst Du auf Peitschen oder Paddles übergehen. Die Verwendung einer Peitsche auf Hautstellen, die vorher mit einem Tickler gekitzelt wurden, reagieren noch intensiver auf Schläge, da die Haut schon aufgewärmt, bzw. gereizt wurde und daher sehr gefühlig ist.

ZU DEN TICKLERN

MASKEN

Im Großen und Ganzen unterscheidet man zwei Arten von Masken: Gewöhnliche Augenbinden oder Masken, darunter auch Kopfmasken, die sich für Animal Play oder andere SM-Rollenspiele eigenen. Die gewöhnlichen Modelle haben meistens die Form von herkömmliche Schlafmasken und können somit auch als Schlafbrille verwendet werden. Augenmasken werden gerne gemeinsam mit Fesseln und einem Flogger und einer Handpeitsche verwendet. Alle diese Elemente sind als Kombination in einer SM-Spielzeugbox oder einem BDSM Starter Kit erhältlich. Beim Tragen einer SM-Maske kannst Du Dich vollkommen hingeben. Deine Sinne werden im Dunkeln noch schärfer und sensibler reagieren und Du kannst völlig neue Erfahrungen machen. Jede Berührung wird, ungeachtet der Art euren Spiels, zu einem wahren Sinnesrausch.

ENTDECKE ALLE MASKEN

FLOGGER

Ein Flogger ist eine Peitsche und ist an seinen Strähnen oder Riemen, die meistens an einem festen Griff befestigt sind, zu erkennen. Ein Flogger eignet sich von allen SM-Peitschen am besten für BDSM-Einsteiger. Diese Art von Peitsche soll die Endorphine im Körper des Subs anregen. Mit dem Flogger wird für längere Zeit auf derselben Körperstelle, meistens auf dem Rücken, gestreichelt oder geschlagen. Es wird langsam Spannung aufgebaut und mit langen, ausgeholten, manchmal langsamen Streicheleinheiten testet was den/die Sub erregt. Achtung, denn es geht nicht darum, wie ein Verrückter drauflos zu schlagen. Es soll ein lustvoller Schmerz für den/die Sub bleiben, von dem beide genießen können!

ZU DEN FLOGGERN

10 TIPPS UND TRICKS FÜR BDSM-ANFÄNGER

EINIGE TIPPS UND TRICKS, UM DIE LUSTVOLLE WELT DES BDSM ZU ENTDECKEN

Viele Paare sind auf der Suche nach völlig neuen Sex-Erfahrungen, wissen oder trauen sich jedoch nicht, wie sie sich der noch unbekannten BDSM-Welt nähern sollen. Wenn Du ein Neueinsteiger auf dem Gebiet von BDSM bist, dann sind Deine Zweifel in jeglicher Hinsicht begründet. Wer zu weit geht oder zu schnell handelt läuft Gefahr sich oder seine/n PartnerIn körperlich oder emotional zu verletzen. Schon kleine Missverständnisse zwischen den Partnern können zu Verletzungen führen oder die Beziehung schädigen. Beachtet man einige Regeln, können Paare gemeinsam völlig neue Seiten ihrer Sexualität und Lust entdecken, erleben und genießen.

Was ist BDSM?

Die Bedeutung des Wortes BDSM wird auf unterschiedliche Art und Weise interpretiert. Die Abkürzung BDSM kommt ursprünglich aus dem Englischen. Die Buchstaben BD stehen für Bondage und Discipine (Fesselung und Erziehung), DS für Domination und Submission, also Beherrschung und Unterwerfung und SM steht für Sadismus und Masochismus, womit die Lust am Schmerz gemeint ist. Unter diesen breiten und bereichsübergreifenden Ausdruck, fallen verschiedene Tätigkeiten, die Erwachsene freiwillig ausführen um ihre Sexualität und Vorlieben tiefgreifender zu erforschen und zu entdecken. Es kann sich dabei um sehr einfache Aktivitäten handeln, wie z.B. Soft Bondage, um eine Spanking-Session oder um fortgeschrittenes BDSM mit Hänge-Bondage und der Verwendung von Peitschen.

Für alle die Interesse an BDSM verspüren, aber aus Unsicherheit noch zweifeln, dem hilft der folgende 10-Stufenplan. Wer diese Punkte beachtet, der wird mit Vergnügen in die aufregende Welt des BDSM eintauchen.

1. UNTERSUCHE DEINE FANTASIEN UND BESCHREIBE DEINE VERLANGEN

Fantasien sind Teil Deiner erotischen Vorstellungskraft. Sie ermöglichen Dir Deine sexuelle Erregung zu stimulieren und in Gedanken zu durchleben. Im Gegenteil zum wahren Leben sind Deinen Fantasien keine Grenzen gesetzt und alles was Du Dir vorstellst bleibt dabei vollkommen ohne Folgeerscheinungen. Lasse darum Deiner Fantasie freien Lauf und überlege Dir, was Du in Wirklichkeit in Deinem Sexleben erleben möchtest.

2. BESTIMME WELCHE ART VON SEXUELLER ENERGIE DU GERNE UMSETZEN UND ERFAHREN MÖCHTEST

Nachdem Du konkrete und deutliche Ideen über Dein wahres Verlangen hast, kannst Du Dich mit der Art der Energie auseinandersetzten, die Du erfahren möchtest. Es ist letztendlich die erotische Energie die wir umwandeln und durch den sexuellen Akt ausleben. Abhängig von Deiner Energie, kann ein einfacher Kuss romantisch oder sanft aber auch leidenschaftlich und wild sein. Auf Deiner Entdeckungsreise durch die Welt der intensiveren sexuellen Energien, wie Bondage und Spanking ist es sehr wichtig, dass Du weißt, welche Art von Energie Du umsetzen und erleben möchtest. Eine erotische Spanking-Session kann sich lieb und sacht aber auch dominant und rau anfühlen. Um die Energie zu erhalten, die man sich wünscht, ist es darum sehr wichtig mit dem Partner gut über die eigenen Wünsche und Erwartungen zu sprechen. Nur so ist es möglich, auf entspannte Weise Neues ausprobieren, gemeinsam eure Erlebniswelt erweitern und sexuelle Erfahrungen machen, nach denen man sucht.

3. BESPRICH DEINE IDEEN MIT DEM/DER PARTNER/IN

In einem gemeinsamen Gespräch könnt ihr gemeinsam erörtern und besprechen, welche Erfahrungen ihr erleben möchtet. Ein derartiger Gedankenaustausch ist zudem eine Art von Vorspiel. Stellt euch gegenseitig viele und detailgenaue Fragen und seid bereit um ehrlich über eure Ideen und Verlangen zu sprechen. Indem ihr euch erzählt was ihr fühlen, erfahren und erleben möchtet, werdet ihr euer Verlangen noch besser ausleben können. Wenn ihr euch an diesem Punkt nicht traut, offen und ehrlich zu sein, dann seid ihr wahrscheinlich noch nicht bereit um es auszuprobieren. Denn nur wenn ihr offen und ehrlich über euer Verlangen sprechen könnt, seid ihr auch wirklich bereit, um neue Erfahrungen in diesem Bereich zu machen. Nur so gelingt es, die gegenseitigen Wünsche zu erfüllen ohne sich gegenseitig emotional oder körperlich zu verletzen.

4. ENTSCHEIDE DICH FÜR 1 ABENTEUER PRO SPIEL

Viele Menschen, die neu auf dem Gebiet von BDSM sind, machen den Fehler viele neue Sachen auf einmal ausprobieren zu wollen. Dies macht es schwieriger zu erkennen, was Du wirklich willst und was nicht. Du kannst jedes Mal ein neues Element hinzufügen, so siehst und spürst Du genau, was für Dich passt und was Du nicht gut findest. Du kannst z.B. mit einer erotischen Spanking-Session (Schlag-Session) beginnen. Wenn Du das als angenehm empfindest, dann kannst Du beim nächsten Mal Soft-Bondage Elemente oder verbale Disziplin einbringen. Jedes hinzugefügte Element bedeutet auch eine neue Art von Erregung und aber auch ein neues Risiko. Versuche vor allem am Beginn nicht mehr als ein neues Element pro Session hinzuzufügen. Du kannst von Mal zu Mal alle verwendeten Elemente, die Du als lustvoll empfindest, in Deine sexuellen Abenteuer integrieren.

5. ZEIGE DEINE GRENZEN

Bei eurer gemeinsamen BDSM Entdeckungsreise, ist es sehr wichtig eure Grenzen zu erkennen, anzugeben und zu respektieren. Beide Beteiligten müssen wissen was sie erwartet, denn nur so können im Vertrauen neue Sensationen erfahren werden. Wenn klare Grenzen gestellt sind, kann man sich mit einem sicheren und entspannten Gefühl dem anderen hingeben. Wenn ihr euch für eine erotische Spanking-Session entscheidet, müsst ihr euch 100% sicher sein, auf welche weiteren Aktivitäten ihr euch einlassen wollt. Möchtest Du vor, während oder nach der Spanking-Session sexuell stimuliert werden? Findest Du es gut, wenn Dich Dein Partner an den Haaren zieht? Wie darf Dich Dein Partner nennen? Was willst Du während dem Spanking auf keinen Fall von Deinem Geliebten hören? Zeige deutlich wo Deine Grenzen liegen und respektiere sie. An einem späteren Zeitpunkt kannst Du Dich immer noch entscheiden, Deine Grenzen zu verlegen. Indem ihr eure Grenzen kennt und achtet, baut ihr gegenseitiges Vertrauen auf und könnt euch noch leichter hingeben.

6. GEHE ES ENTSPANNT AN

Viele, die sich neu in der BDSM-Welt befinden, verfallen der Versuchung um gleich zu Beginn die rausten Sensationen auszuprobieren. Indem Du langsam die Intensität steigerst, verringerst Du die Möglichkeit auf Verletzungen. Unabhängig von welcher Art der Aktivität ihr euch entscheidet. Wichtig ist, dass ihr es langsam angeht und auf jedes Detail genau achtet. Es ist besser, dass Du am Ende mehr willst, als dass Du schnell zu viel von allem bekommen hast. Wenn Du Dir nicht sicher bist, welche empfundene Intensitätsstärke Dein/e Geliebte/r gut findet, verwende dann eine Skala von 1 bis 10, wobei 1 „sehr sacht“ und 10 „so viel ich aushalten kann!“ bedeutet. Um sicher zu gehen, kannst Du ihn/sie fragen ob sich das Spanking wie eine 3 oder 8 anfühlt. Nach ein bisschen Übung und gemeinsamen Vorantasten werdet ihr immer besser miteinander kommunizieren.

7. BESPRICH NACH ABLAUF DER SESSION DEINE ERLEBNISSE MIT DEM/DER PARTNER/IN

Genieße die Nachwirkungen des Spiels und nimm dir die Zeit, um über den Verlauf der gemeinsamen Entdeckungsreise zu sprechen. Manchmal kann man schon kurz danach darüber sprechen und andere male kann es sein, dass ein Gespräch erst nach einem Tag stattfindet. Erinnere Dich daran Deinen Partner zu fragen, was anders oder besser gemacht werden kann. Verbesserungsvorschläge sind ein gutes Feedback und durch gemeinsame Gespräche wird eurer Sexleben noch befriedigender. Akzeptiere, dass ihr beide neu im Gebiet von BDSM seid und noch viel lernen könnt. Verwende darum positives Feedback und beobachte was beim nächsten Mal passiert.

8. BEOBACHTE UND LERNE

Wenn BDSM neu für Dich ist, dann kann der Besuch eines BDSM-Studios oder einer „Play Party“ einladend sein, indem Du BDSM-Sessions in der Rolle als Beobachter wahrnimmst. Zu beobachten wie eine BDSM Session verläuft, gibt ein Gefühl von Sicherheit und Behaglichkeit. Du wirst spüren, was dich erregt und wirst Dich selbst, Deine Wünsche und Dein Verlangen immer besser kennenlernen. Für alle die noch mehr lernen möchten gibt es zahlreiche BDSM-Seminare, die lehrreiche Workshops in einer sicheren Umgebung anbieten.

9. SAG NIEMALS NIE

Beginne langsam aber bleibe offen für Möglichkeiten. Viele BDSM Praktiken geben einen intensiveren Eindruck als sie sich schlussendlich anfühlen. Viele Menschen haben z.B. Angst sich ein Piercing stechen zu lassen, aber es kann auch entspannend und schmerzlos sein. Bleibe offen, probiere nicht mehr als eine Aktivität pro Einheit und sag niemals nie.

10. GENIESSE DAS ABENTEUER

Als BDSM-Anfänger kann einen die Sache schnell überwältigen. Betrachte es als eine Selbststudie Deiner Sexualität, Deiner Verlangen und genieße von jedem gemachten Schritt. Sexualität ist keine Konstante und verändert sich fortgehend. Wir unterliegen ständigen Veränderungen und somit ändern sich auch fortgehend unsere Bedürfnisse. Sich selbst zu entdecken gehört zum Teil der sexuellen Entwicklung, und das ein ganzes Leben lang. Vor allem in Langzeitbeziehungen sind Neugierde, Offenheit und gemeinsame Entdeckungsreisen im Gebiet von Sexualität enorm wichtig. Durch Offenheit bleibt das Sexleben über die Jahre hinweg spannend und befriedigend.

SETS FÜR ANFÄNGER